Fenster in Wohnräumen korrekt belichten

Ebenenmodus "Abdunkeln" in Photoshop oder Gimp

Aufgabe: Innenraum und Fensteransicht korrekt darstellen.

Problem: Innenräume und Außenansichten bei Tageslicht haben unterschiedliche Belichtungswerte. Entweder ist der Innenraum korrekt belichtet und die Fenster ausgebrannt (was bei unschöner Außenansicht auch gewollt sein kann), oder man belichtet die Außenansicht korrekt und der Innenraum ist zu dunkel.

Lösung: Am einfachsten ist natürliche eine HDR-Belichtungsreihe, das Ergebnis ist in diesem Bereich aber oft nicht optimal.

Besser sind mehrere individuell unterschiedlich belichtete Aufnahmen, die man in Photoshop oder Gimp kombiniert. Damit man die Fensterflächen nicht ausmaskieren muss, bietet sich dort der Ebenenmodus Abdunkeln an.

Vorgehensweise:

  • Kamera auf Stativ
  • 3 Aufnahmen wie folgt:
Photoshop Modus Abdunkeln
Links: Umgebungslicht ISO 320 | f7.1| 1/13 Mitte: Blitz 1/2 gegen Decke ISO 320 | 7.1 | 1/60 Rechts: Blitz 1/1 auf Fenster ISO 320 | f7.1 | 1/160
Auf den ersten beiden Bildern ist der Innenraum korrekt belichtet, aber das Fenster brennt aus. Diese beiden Bilder dienen zusammen einer korrekten, schattenfreien Belichtung des Innenraums.
 
Das Bild rechts hat eine korrekt belichtete Außenansicht und überbelichtete Fensterrahmen. Der Blitz (ohne TTL) war bei voller Leistung direkt auf das Fenster gerichtet, durch die Verschlusszeit 1/160 s (richtet sich nach dem Außenlicht, evtl. ISO verringern, falls die max. Blitzsynchronzeit nicht ausreicht) ist die Außenansicht jetzt korrekt belichtet.
 
Diese Konstellation – überbelichteter Fensterrahmen und korrekt belichtete Außenansicht – benötigen wir für den Ebenenmodus “Abdunkeln”.
 
  • Jetzt die drei Bilder in Photoshop oder Gimp als Ebenen öffnen
  • Ebenen ausrichten in Photoshop: Alle Ebenen markieren (Umschalt + anklicken), BEARBEITEN> EBENEN AUTOMATISCH AUSRICHTEN> AUTO, in Gimp muss das manuell erfolgen (Stand 06/2020)
  • Ebenen wie folgt anordnen und die Ebene “Fensterblitz” ausblenden:
Ebenenanordnung Photoshop / Gimp
Fensterblitz oben, Ebene aus.
  • Zunächst die beiden Bilder “Umgebungslicht” und “Blitz gegen Decke” mit Maske überblenden, geht oft gut im Ebenenmodus Luminanz. Dabei soll die beiden gut ausgeleuchteten Teile der jeweiligen Bilder genutzt werden.
Ebenenmaske in Photoshop

 

  • Anschließend die Ebene “Umgebungslicht” mit der darunterliegender Ebene vereinen, es bleiben jetzt die zwei Ebenen “Fensterblitz” und “Blitz gegen Decke” (die jetzt die Ebene Umgebungslicht samt Maske enthält). Ebene “Fensterblitz” wieder einblenden.
  • Jetzt der Ebene “Fensterblitz” eine schwarze Ebenenmaske hinzufügen und diese Ebene (nicht den Pinsel!) in den Modus Abdunkeln setzen.
Modus Abdunkeln
Ebene “Fensterblick” im Modus Abdunkeln und schwarzer Ebenenmaske (hier bereits bepinselt)
  • Jetzt kann man bei aktivierter Ebenenmaske (anklicken) und einem weichem Pinsel mit weißer Farbe (Deckkraft 100%, Fluss 10%) über die Fensterflächen malen. Auf Konturen braucht man nicht zu achten, durch den Modus Abdunkeln kommt nur das zum Vorschein, was durch die Fenster zu sehen ist.
Fenster und Innenraum in richtiger Belichtung
Fensterbereich mit weichem Pinsel und weißer Farbe übermalt.

Natürlich könnte man das Fenster auch per Polygon-Werkzeug oder Ähnlichem händisch maskieren. Aber bei komplizierten Fensterrahmen oder auch Lamellenrollos vor dem Fenster ist der hier beschriebene Weg deutlich komfortabler- und macht Spaß!

 

Was sagen Sie dazu?Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Zurück zum Anfang
Close Zoom